Leistungen

Nagelpilz (Onychomykose): Verlauf und Vorbeugen

Ein Nagelpilz (Onychomykose) nimmt unbehandelt einen chronischen Verlauf.

Wichtig ist, die Therapie konsequent und lang genug durchzuführen: Wenn auch nur einige wenige Pilzreste zurückbleiben, besteht die Gefahr, dass sich der Nagelpilz erneut ausbreitet. Eine Nagelpilz-Behandlung dauert daher mehrere Monate.


Komplikationen

Wenn die Nagelplatte durch den Pilzbefall verformt wurde, kann der betroffene Nagel im weiteren Verlauf einwachsen. In der Folge kann sich der Hautbereich um den Nagel entzünden (sog. Paronychie). Zudem können die Erreger auch die Haut befallen.

Sie können Nagelpilz (Onychomykose) vorbeugen, wenn Sie Faktoren, die einen Pilz begünstigen, meiden beziehungsweise verringern:

  • Verzichten Sie auf zu enge Schuhe und achten Sie darauf, dass Schuhe und Strümpfe luftdurchlässig sind.
  • Da sich Pilze in feuchter Umgebung besonders gut ausbreiten, sollten Sie darauf achten, Hände und Füße immer gründlich abzutrocknen, insbesondere in den Zehenzwischenräumen.
  • Kleine Verletzungen an den Nägeln können einen Nagelpilz begünstigen. Sie können vorbeugen, indem Sie zum Beispiel bei der Maniküre oder Pediküre sehr vorsichtig vorgehen.
  • Wer im Schwimmbad oder in der Sauna Badeschuhe trägt, senkt sein Risiko für Nagelpilz.
  • Damit Sie sich nicht bei anderen anstecken, sollten Sie keine gemeinsamen Handtücher benutzen.


Dr. (VAK Moskau) med. Vadym Volpov

Facharzt FMH Dermatologie & Venerologie, Phlebologie SGP,
ästhetische Chirurgie (A), Lasermedizin SGML