Leistungen

Therapie der Blutschwämme, Angiome und Feuermale

Symptomatologie der Angiom, Hämangiom, Portwein-Mal, Feuermal, Blutschwämme

Bei frühzeitiger und korrekter Therapie heilen Feuermale und Hämangiome in der Regel ohne Narben ab. Beobachtet man bei einem Säugling das Auftreten eines Blutschwammes oder Feuermales, sollte man dieses innerhalb der nächsten drei Tage dem Facharzt vorstellen. Ohne Behandlung kann es für das Kind später zu einer starken psychischen Belastung kommen. Blutschwämme können ästhetisch sehr störend oder gar entstellend sein, die roten Flecken werden oft als hässlich oder behindernd angesehen.
Früher hat man Hämangiome nicht therapiert. Zum einen, weil sie sich oft von selber zurückbilden, zum andern, weil  keine guten Behandlungsmethoden zur Verfügung standen.Es ist möglich, dass Blutschwämme (Hämangiome) von selber abheilen. Häufig kommt es dabei aber zu einer Vernarbung, die wiederum sehr störend sein kann. Feuermale hingegen bilden sich sehr selten  von selbst zurück.
Heute lautet die Meinung der Fachärzte einstimmig, jeden Blutschwamm so schnell wie möglich zu entfernen. Bei Säuglingen heisst das in der frühen Wachstumsperiode. Befindet sich das Hämangiom im Gesicht oder im Genitalbereich, wird es heute sogar beinahe wie eine Notfallsituation gehandhabt und schnellstmöglich (in den nächsten Stunden bis Tagen) entfernt.  Befindet sich der Blutschwamm hingegen am Körper wir oftmals erst zugewartet und beobachtet, wie sich das Wachstum darstellt. 

Die Behandlung der Feuermale, Blutschwämme oder Agiome beim Erwachsenen erfolgt meist durch eine Lasertherapie, welche als kosmetische Leistung gilt. Es kommen dazu folgende Lasergeräte in Frage: Farbstofflaser, Diodenlaser, Argonlaser, Kryptonlaser, KTP-Laser, Blitzlampe und andere. Selten werden besondere Feuermale auch medikamentös oder mittels Operation behandelt.
Senile Angiome, welche vermehrt ab der 2. Lebenshälfte und oft in grosser Zahl am Körper vorkommen, sind in der Regel mit dem Gefässlaser sehr einfach zu entfernen.
Flache oder nur wenig erhabene Hämangiome der Neugeborenen, vor allem jene im Gesicht und am Unterleib werden heute möglichst rasch mittels der so genannten Kryotherapie behandelt. Im Volksmund spricht man von „Vereisung“. Oft bilden sich die Geschwulste nach nur einmaliger, beinahe schmerzfreier Anwendung innerhalb von ca. 4 Wochen zurück. Manchmal sind  mehrere Sitzungen, Laserbehandlungen, Operationen oder Bestrahlungen für die Entfernung notwendig.
Die Behandlung wird mit einer Salbe unterstützt. Es kann nach der Kryotherapie zu einer minimen, kurzzeitigen Schwellung der Augenlider, der Lippen oder der Haut kommen, welche als unproblematisch anzusehen ist und von selber wieder verschwindet.
In einigen Fällen übernimmt die Krankenversicherung einen Teil der Kosten der Lasertherapie zur Entfernung von Hämangiomen oder Feuermalen, obwohl es sich im weiteren Sinn um eine ästhetische Therapie handelt.
Ich hoffe, Ihnen mit diesen Angaben einen Einblick in die Problematik der Blutschwämmen, Angiomen und Feuermalen gegeben zu haben. Gerne beantworte ich Ihre weitern Fragen in einem persönlichen Gespräch.


Dr. (VAK Moskau) med. Vadym Volpov

Facharzt FMH Dermatologie & Venerologie, Phlebologie SGP,
ästhetische Chirurgie (A), Lasermedizin SGML