Vorrangig wird der gütegeschaltete Nd-YAG-Laser (Wellenlänge 1064 und 532nm) mit guten bis sehr guten Ergebnissen zur Entfernung von Laien- und Profitätowierungen sowie Schmutztätowierungen eingesetzt.

Mit dem gütegeschalteten Nd-YAG Laser der Wellenlänge 1064nm lassen sich wie auch mit dem gütegeschalteten Rubinlaser schwarze und blaue Tätowierungen entfernen. Für rote Tätowierungsfarben muss auf den frequenzgedoppelten Betrieb (Wellenlänge 532nm) umgeschaltet werden. Laientätowierungen benötigen bei Therapie mit dem gütegeschalteten Nd-YAG Laser bis zur vollständigen Entfernung wie auch mit dem Rubinlaser in der Regel 4-7 Sitzungen. Profitätowierungen erfordern aufgrund der höheren Pigmentdichte und Farbenvielfalt erheblich mehr Sitzungen (zwischen 8 und 12 Sitzungen). Bei mehrfarbigen Tätowierungen wird der Einsatz mehrere Laser nötig. Wir kombinieren den gütegeschalteten Nd-YAG-Laser mit dem gütegeschalteten Rubinlaser.

Fragen und Antworten

Wie häufig muss die Behandlung durchgeführt werden und wie lange dauert eine Sitzung?

Je mehr Farbe in einer Tätowierung entalten ist, desto mehr Sitzungen sind für die Entfernung erforderlich. Profi-Tattoos müssen meist häufiger gelasert werden (10-20 mal oder sogar noch darüber) als Amateur-Tattoos (5-8 mal). Kleine Tattoos können in wenigen Minuten behandelt werden, größere (z.B. ganzer Arm) auch bis zu einer Stunde.

Welche Farben können entfernt werden?

Am Besten lassen sich schwarze und rote Pigmente entfernen. Am Schlechtesten sprechen Purpur-, Gelbtöne und weisse Farbe an, schwierig sind auch Blau und z. T. Grün-/Türkistöne. Je nach Farbe kann es so zu Farbresten in der Haut kommen, die nicht oder nur sehr langwierig auf eine Lasertherapie ansprechen. Bei grossen, mehrfarbigen Profi Tattoos raten wir auch vielfach von einer Laserbehandlung ab, da das Risiko, dass Restpigment verbleibt, hierbei zu gross ist. Eine derzeit in Entwicklung befindliche Technik (Pikosekunden-Laser) könnte bessere Erfolge zeigen, kommt aber wahrscheinlich erst in einigen Jahren auf den Markt. Unser Ziel ist es stets, die Patienten ehrlich und aufrichtig zu beraten bzw. zu behandeln. Alles andere ist für beide Seiten unbefriedigend. Nur das kann das Ziel ärztlichen Handelns sein.

Was ist nach der Behandlung zu beachten?

Vermeiden Sie für einen Zeitraum von ca. 2-3 Wochen nach der Behandlung intensive Sonnenbestrahlung oder Solarien. Weiterhin sollte die Haut im Tattoo-Bereich, je nach zu entfernender Farbe, möglichst wenig gebräunt sein.

Ist die Behandlung schmerzhaft?

Die Behandlung ist sicher nicht ganz schmerzfrei. Die Patienten sagen, es sei ungefähr so, wie das Stechen einer Tätowierung. In aller Regel ist die Laserbehandlung gut auszuhalten. Gegebenenfalls können auch vorher leichte bis mittelstarke Schmerzmittel (keine Acetysalizylsäure!) eingenommen werden oder 30-60 Minuten vorher eine schmerzlindernde Creme aufgetragen werden. Auf Wunsch bieten wir eine sanfte lokale Betäubung mit der Spritze an. Damit erreichen wir eine komplett schmerzfreie Laserbehandlung.

Kosten der Entfernung einer Tätowierung?

Diese Frage lässt sich pauschal leider nicht beantworten. Die Kosten hängen von der Grösse, der Art der Tätowierung und den Farben ab. Um eine Angabe über den Preis zu machen, benötigen wir im Idealfall eine genaues und aussagekräftiges Foto oder besser eine persönliche Vorstellung bei uns. Sie können uns gern eine Fotodokumentation zur Kosteneinschätzung per E-mail: phlebologe@gmx.ch zusenden. In bestimmten Fällen lehnen wir eine Behandlung auch ab, wenn wir von derem Erfolg nicht überzeugt sind.

Wie lassen sich Schmutzeinsprengungen / Schmutztätowierungen durch Laser entfernen?

Letztendlich sind die Schmutzeinsprengungen und Schmutztätowierungen einem herkömmlichen Tattoo gleichzusetzten, und die Entfernung funktioniert in der Regel mit dem Nd:YAG-Laser. Sturzverletzungen (z.B. vom Fahrrad) erfordern meist mehr Sitzungen als Pulvereinsprengungen. Dies liegt daran, dass hier zum einen mehr Schmutzpartikel zu entfernen sind, zum anderen die Fremdkörper wesentlich tiefer liegen.

Verschwindet ein Bio-Tattoo wieder von allein?

Der Begriff "Bio-Tattoo" ist eine bewusste und böswillige Irreführung. Ein "Bio-Tattoo" hat mit Bio soviel zu tun wie eine Tätowierung mit einem Abziehbild. Ein "Bio-Tattoo" ist einfach eine Tätowierung mit minderwertigen Farben, die im Laufe der Zeit etwas verblasst, aber nie verschwindet. Also... "Bio-Tatto" = reiner Unsinn!

Warum sollte man sich ausschliesslich von einer lasererfahrenen Ärztin / einem lasererfahrenen Arzt behandeln lassen?

Der Gesamtaspekt der Entfernung von Tätowierungen ist hochkompliziert und wird leider in den Medien häufig bagatellisiert. Die Behandlung sollte aus verschiedenen Gründen nur unter der direkten Aufsicht von lasererfahrenen Fachärzten durchgeführt werden. Diese finden Sie z.B. bei der Schweizerischen Gesellschft für medizinische Laseranwendungen. Die Gründe sind vielfältig. Das beginnt bei medizinischen, versicherungsrechtlichen und forensischen Fragen/Vorschriften. An erster Stelle muss die Vermeidung von Behandlungsfehlern und die Beherrschung von Nebenwirkungen, Begleitreaktionen sowie Allergien stehen. All dies setzt ein erfolgreich abgeschlossenes Medizinstudium, eine mehrjährige Facharztausbildung und die umfangreiche Erfahrung mit verschiedenen Lasersytemen voraus. Wichtig ist auch, dass in bestimmten Fällen aus ethischen und medizinischen Gründen von der Entfernung der Tätowierung durch den Laser abgeraten wird.


Dr. (VAK Moskau) med. Vadym Volpov

Facharzt FMH Dermatologie & Venerologie, Phlebologie SGP,
ästhetische Chirurgie (A), Lasermedizin SGML